Diskussionsveranstaltung mit Herrn Landrat Görisch

Im Foyer des Römerkastells hängt eine Plakette „Europaschule“. Doch was haben wir Schüler und Lehrer denn jetzt eigentlich mit diesem Europa zu tun?

Fragen wie dieser gingen die zehnten Klassen sowie einzelne Kurse der MSS 11 und 12 am 14. Mai bei einer Diskussionsveranstaltung mit Landrat Ernst Walter Görisch nach. Im Rahmen der bundesweiten Europawoche hatte sich der Vertreter der Europa-Union des Kreises Alzey-Worms Zeit genommen, uns von diesem Staatenbund zu erzählen, der uns eben doch alle betrifft.

Anfangs berichtete der Politiker von seiner Sicht auf Europa und lobte es als friedenssicherndes Erfolgsprojekt, welches gegenwärtige Herausforderungen und die Zukunft nur gemeinschaftlich meistern könne.

Rede und Antwort stand er auch zu den Fragen, die ihm Leyla Serbest und Marius Grauer (MSS 12) als Moderatoren einer Talkshow-Runde stellten. Während wir uns den Themen Macrons Reformpolitik, Brexit, internationale Beziehungen sowie Zusammenhalt der EU widmeten, blieb noch Raum für Beiträge aus dem Publikum.

Anschließend ließen Leyla und Marius den Landrat spontan Satzanfänge vervollständigen, wobei er klarstellte: „Meine größte Sorge ist es, dass Populismus und Nationalismus an Boden gewinnen“.

Dass an unserer Schule manch einer die Idee des Europas wirklich lebt, verdeutlichte Kunstlehrer Christian Eich, der uns den „transeuropaexpress“ von Michael Steuer vorstellte. Letzterer tourt momentan für sieben Monate mit seiner Frau und seinen Kindern im Wohnmobil durch verschiedene Länder Europas. Passend dazu wurde eben jenes Gefährt, welches nicht nur Fahrzeug, sondern auch zuhause ist, Anfang der Ferien von Christian Eichs 11er Grundkurs sowie einigen Lehrern mit Street Art besprüht. Diese Kunst soll zum Nachdenken und zum Dialog über Europa anregen. Wer Michael Steuers Abenteuer mitverfolgen will, kann es unter folgendem Link gerne tun:

https://transeuropaexpress.jimdo.com/

Allgemein kam die Veranstaltung bei den Schülern gut an, Franzi Klein und Lukas Ernst aus der 10a lobten den Interview-artigen Aufbau sowie die sachliche Argumentation, hätten sich aber eine stärkere Beteiligung des Publikums gewünscht.

Schlussendlich nochmal ein großes Dankeschön an Herrn Görisch und alle, die diese Diskussionsrunde möglich gemacht haben.

Von Lea Pühler, 10a

BACK