FrankreichEUFlagge
(C) Sebastian Fuss unter Creative Commons Lizenz

I. FranzösischlehrerInnen und Lehrwerk

Die Fachschaft Französisch besteht zur Zeit aus 18 FranzösischlehrerInnen. Wir arbeiten in der Unter- und Mittelstufe mit dem neuen Lehrwerk A Plus ! (Cornelsen) und in der MSS mit Horizons (Klett).

II. Unterricht

Französisch wird an unserer Schule als erste und als zweite Fremdsprache angeboten. Es gibt viele gute Gründe, die dafür sprechen, Französisch zu lernen. Dabei unterscheiden sich die Argumente hinsichtlich erster oder zweiter Fremdsprache vor allem in den Möglichkeiten des altersgemäßen Erlernens der Fremdsprache.

Gute Gründe für Französisch sind:

  1. Französisch ist eine Nachbar- und Weltsprache
    1. Weltweit sprechen ca. 500 Millionen Menschen Französisch.
    2. In vielen Ländern der Welt ist Französisch Amts- bzw. Verkehrssprache.
    3. Frankreich ist wichtig(st)er Handelspartner Deutschlands.
    4. Es bestehen zahlreiche Partnerschaften mit Frankreich.
    5. Frankreich ist beliebtes Urlaubsland.
  2. Französisch ist eine Zusatzqualifikation im beruflichen Wettbewerb
    1. Gute Französischkenntnisse sind sowohl wichtig für Ausbildung und Beruf, als auch zur Verbesserung der beruflichen Chancen allgemein.
    2. Deutschland und Frankreich verstärken seit Jahrzehnten ihre Kooperation im Ausbildungsbereich (Integrierte Studiengänge z.B. Ingenieurwesen, Jura, Politologie, Kunst, Kulturwissenschaften, Betriebswirtschaft, …).
    3. Der mit Französisch beginnende Schüler erwirbt aktive Kompetenzen in zumindest zwei lebenden Fremdsprachen. Oft wird derjenige Bewerber vorgezogen, der mehrere Fremdsprachen fließend spricht. Dabei haben Studien gezeigt, dass F1 kein Nachteil für die Englischkenntnisse bedeutet (gleiche Englischkenntnisse ab Jahrgangstufe 10).
  3. Französisch erleichtert den Zugang zum Englischen
    1. Französisch leistet wertvolle Aufbau- und Vorbereitungsarbeit für das Erlernen des Englischen.
  4. Lernpsychologische und lernökonomische Gründe
    1. Begeisterungsfähigkeit und unverbrauchte Lernfrische der Schüler sind gute Voraussetzungen für einen leichten Zugang zur französischen Sprache.
    2. Französisch ist umso leichter, je früher damit begonnen wird
    3. Längere Trainings- und Übungszeit ermöglicht den Erwerb von gründlichen Fremdsprachenkenntnissen.
  5. Lern-/und Motivationssteigerung durch Schüleraustausch
    1. Schüleraustausch für alle Schüler mit Französisch 1. Fremdsprache.
    2. Erfahrungen und positive inner- und außerschulische Wirkungen:
      • eine andere europäische (Nachbar-)Kultur wird kennengelernt
      • neue Freundschaften entstehen
      • Vokabellernen wird ziel- und handlungsorientiert
      • die Fremdsprache bekommt ein individuelles „Gesicht“.
  6. Ausbildung einer umfangreichen Methodenkompetenz
    1. langsamere und intensivere sprachliche Progression im Unterricht:
      • erst Sprechen und Handeln
      • dann Lesen und Schreiben
    2. Schulung von modernen Methoden des Fremdsprachenunterrichts:
      • handlungsorientierte Methoden
      • kommunikative Übungen
      • Methoden zur Förderung des Hör- und Sehverstehens
      • spielerische und kindgerechte Übungsformen
      • Übungen, die die Kreativität und Phantasie der Schüler anregen
    3. außerschulische Aktivitäten
      • u. a. Wandertage nach Frankreich
      • französischsprachige Filme im Kino (z.B. Cinéfête)
  7. Gründe aus der Sicht der Kinder
    1. Kinder haben ganz eigene Gründe und Erwartungen, Französisch als erste Fremdsprache zu wählen, dabei nennen sie u.a.:
      • das Vergnügen an der Sprache, weil sie so „schön“ klingt
      • das Vergnügen eine fremde Sprache zu erlernen, d.h. eine Sprache, die sich deutlich vom Deutschen unterscheidet
      • die Herausforderung eine besondere Sprache zu erlernen
      • den Spaß, den sie im Französischunterricht haben
  8. Für welches Kind ist Französisch als 1. Fremdsprache geeignet?
    1. Begabung und Wunsch des Kindes sollten im Vordergrund stehen
    2. das Kind sollte möglichst eine Gymnasialempfehlung haben
    3. das Kind sollte Spaß an Sprachen allgemein haben
    4. das Kind sollte vor allem im Fach Deutsch gute Noten aufweisen

Gymnasium am Römerkastell, Alzey

 

Gründe für Französisch als zweite Fremdsprache in Klasse 6 (F2)
  1. Französisch ist eine Nachbar- und Weltsprache
    1. Weltweit sprechen ca. 500 Millionen Menschen Französisch.
    2. In vielen Ländern der Welt ist Französisch Amts- bzw. Verkehrssprache.
    3. Frankreich ist wichtig(st)er Handelspartner von Deutschland.
    4. Es bestehen zahlreiche Partnerschaften mit Frankreich.
    5. Frankreich ist beliebtes Urlaubsland.
    6. Französisch ist Amtssprache vieler internationaler Organisationen wie der UNO, der UNESCO, der NATO, Arbeitssprache der EU.
  2. Französisch ist eine Zusatzqualifikation im beruflichen Wettbewerb
    1. Gute Französischkenntnisse sind sowohl wichtig für Ausbildung und Beruf, als auch zur Verbesserung der beruflichen Chancen allgemein.
    2. Deutschland und Frankreich verstärken seit Jahrzehnten ihre Kooperation im Ausbildungsbereich (Integrierte Studiengänge z.B. Ingenieurwesen, Jura, Politologie, Kunst, Kulturwissenschaften, Betriebswirtschaft, …).
    3. Oft wird derjenige Bewerber vorgezogen, der mehrere Fremdsprachen fließend spricht. Dabei haben Studien gezeigt, dass F1 kein Nachteil für die Englischkenntnisse bedeutet (gleiche Englischkenntnisse ab Jahrgangstufe 10).
  3. Französisch erleichtert den Zugang zu anderen Fremdsprachen
    1. Die französische Sprache beinhaltet bereits viel ableitbares Wortmaterial aus dem Englischen und Deutschen sowie aus anderen romanischen Sprachen.
      à wie z.B. aus dem Spanischen und Italienischen.
    2. Französisch ist Brückensprache für weitere romanische Sprachen (Spanisch, Italienisch, Portugiesisch bzw. Brasilianisch). Es liefert das Grundgerüst für die Grammatiken der romanischen Sprachen. Dadurch leistet das Französische ebenso wertvolle Aufbau- und Vorbereitungsarbeit für das Erlernen anderer Sprachen.
    3. Mit Französischkenntnissen erwirbt man zugleich die Lesefähigkeit in weiteren romanischen Sprachen.
  4. Lernpsychologische und lernökonomische Gründe
    1. Französisch ist umso leichter, je früher damit begonnen wird.
    2. Längere Trainings- und Übungszeit ermöglicht den Erwerb von gründlichen Fremdsprachenkenntnissen.
  5. Lern-/und Motivationssteigerung durch Schüleraustausch und weitere Kontaktmöglichkeiten mit der französischen Sprache
    1. Schüleraustausch hat viele positive inner- und außerschulische Wirkungen:
      • eine andere europäische (Nachbar-)Kultur wird kennengelernt
      • neue Freundschaften entstehen
      • Vokabellernen wird ziel- und handlungsorientiert
      • die Fremdsprache bekommt ein individuelles „Gesicht“
    2. zusätzliche Kontaktmöglichkeiten fördern zahlreiche Erfahrungen
      • z.B. durch Brieffreundschaften, Internetforen, Klassenfahrten etc.
  6. Ausbildung einer umfangreichen Sprachkompetenz
    1. Entwicklung von kommunikativen Fähigkeiten:
      • erst Sprechen und Handeln, dann Lesen und Schreiben
    2. Schulung von modernen Methoden des Fremdsprachenunterrichts:
      • handlungsorientierte Methoden
      • kommunikative Übungen
      • interaktive Übungsformen
      • Methoden zur Förderung des Hör- und Sehverstehens
      • französischsprachige Filme (auch im Kino z.B. Cinéfête)
      • Übungen, die die Kreativität und Phantasie der Schüler anregen
    3. Erwerb einer interkulturellen Kompetenz
      • u.a. durch Kenntnisse der französischen Kultur.

Gymnasium am Römerkastell, Alzey

Französisch wird an unserer Schule momentan wie folgt unterrichtet:
Klassenstufe F1 (Französisch als erste Fremdsprache) F2 (Französisch als zweite Fremdsprache)
5 5 Stunden / Woche
6 4 Stunden / Woche 4 Stunden / Woche
7 4 Stunden / Woche 4 Stunden / Woche
8 3 Stunden / Woche 3 Stunden / Woche
9 3 Stunden / Woche 3 Stunden / Woche
10 3 Stunden / Woche 3 Stunden / Woche
MSS Grundkurs: 3 Stunden, Leistungskurs: 5 Stunden

 

III. Klassenarbeiten

Unterstufe/Mittelstufe F1 F2
5 3
6 4 3
7 4 4
8 4 4
9 4 4
10 4 4
Oberstufe GK LK
MSS 11 / I 1 1
MSS 11 / II 1 2
MSS 12 / I 1 2
MSS 12 / II 1 2
MSS 13 1 1

 

IV. Fremdsprachenassistent

Ein muttersprachlicher Assistent oder eine Assistentin unterstützt uns in der Regel alle zwei Jahre.

V. Arbeitsgemeinschaften

DELF-AG (Ansprechpartnerin: Frau Weisrock)

Stand November 2017

Lernen mit Herz und Hand - und Ohr: Französische Lieder in der 5f
Lernen mit Herz und Hand – und Ohr: Französische Lieder in der 5f
Mehr als nur Fremdsprache - Besuch vom Staatstheater Mainz in der Französischklasse
Mehr als nur Fremdsprache – Besuch vom Staatstheater Mainz in der Französischklasse
BACK